The One Thing Eltern möchten nicht über ihre Kinder zugeben

In den schlechten Momenten habe ich manchmal mit meiner 8-jährigen Tochter Ich erinnere mich oft gerne daran, dankbar zu sein. Ich hatte nie die Chance, eine Jugendaufstands- oder Kampfphase mit meiner Mutter zu haben. Sie starb, bevor ich es konnte. Natürlich, wenn mein Kind am Tisch herumläuft und immer wieder den gleichen Satz sagt oder sich weigert, Pizza zu essen, die Oregano in der roten Soße hat oder uns eine Liste von Dingen präsentiert, die in ihrem allzu privilegierten Leben "nicht gerecht" sind, es ist schwer, diese Dankbarkeit aufrecht zu erhalten.

Ja, manchmal meine kostbare Tochter, die ich verehre und mir alles geben würde, um mich zu ärgern, wie niemand sonst. Ich denke, es kommt mit dem Territorium.

Meine Tochter ist ein Perfektionist. Ich bin mir sicher, dass sie es irgendwo hinbekommen hat und meine Vermutung ist, dass es von mir kam. Es bedeutet auch, dass wir jeden Tag mindestens 20 Minuten auf der "Liste" verbringen. Die "Liste" ist eine Zusammenfassung all der Dinge, die ich an einem Tag falsch gemacht habe. "Du hast vergessen, Trauben in mein Mittagessen zu packen, Mama." "Du hast vergessen, Snackgeld auf mein Konto zu legen." "Du hast vergessen, mich daran zu erinnern, meine Sneaker ins Fitnessstudio zu bringen." Es geht weiter und weiter, dieses laufende Tally aller meiner Schwächen.

SEHEN SIE AUCH: Was geschah, als wir meine Tochter zwangen, etwas zu tun, das sie erschreckte

Ich bin eine ziemlich schlechte Mutter, es scheint.

Einige Tage, an denen ich darüber lachen und es mit einem Witz oder einem Versprechen erklären kann, es beim nächsten Mal besser zu machen. Aber manchmal kann ich nicht. Manchmal, wenn ich mich unsicher fühle oder sie mich zu sehr an mich selbst erinnert, überholt der Ärger die Liebe. (Ernsthaft, Schatz, wusstest du, dass in diesem Land Kinder hungern, und du beschwerst dich, dass ich dir ein Ziploc-Beutli von Booty anstelle des üblichen individuellen Beutels gegeben habe?)

Es ist das, was die Leute nicht reden Etwa mit der Erziehung außer den ganz Ehrlichen: Manchmal mögen wir unsere Kinder nicht. Oh, wir lieben sie immer (wirklich, tun wir!), Aber manchmal sind sie Schmerzen im Hinterteil, besonders wenn sie älter werden und wissen, wie man unsere Knöpfe drückt. Mein Baby kann nichts falsch machen. (OK, ich liebe sie nicht ständig triefende Nase und sie macht mich verrückt mit all den Wegen, die sie versucht, sich in unserem noch zu babyproofed Haus zu töten.) Aber im Allgemeinen, mit dem Baby ist es, was Sie sehen ist was du bekommst. Bei meiner älteren Tochter sind es 75 Grautöne. Ana und Christian haben nichts mit diesem Mädchen zu tun.

Sie ist kompliziert. Sie ist schwierig. Sie ist anspruchsvoll. Sie fordert. Und wenn ich wirklich ehrlich bin, würden mich viele Leute genau so beschreiben. Wenn sie sich auf den Boden wirft, tritt und schreit, weil sie beim ersten Mal, als sie es versucht hat, nicht zum Rollschuhlaufen gekommen ist, fühle ich ihren Schmerz. Wenn ihre Mathe-Hausaufgaben überwältigend und frustrierend sind, bin ich auch da. Ich kenne all diesen Schmerz und diese Frustration, weil ich genauso empfinde. Wenn ein Redakteur ein Stück tötet, an dem ich hart gearbeitet habe, oder wenn ich nicht weiß, wie ich meinen DVR programmieren soll oder wenn mein Telefon anfängt, sich zu benehmen, werde ich auch verrückt. Wenn ich 8 wäre, würde ich mich auf den Boden werfen und treten und schreien. Als Erwachsener schmoll ich nur. Und jammern. Und schnapp dir die Leute an, die ich liebe.

Das sind reife Antworten.

Niemand kann meine Knöpfe drücken wie meine Tochter. Wenn ich einen schlechten Tag habe, weiß sie oft genau das, was mich dazu bringt, mich schlechter zu fühlen, eher nervös, eher wie ein Versager. Und so schnappe ich sie auch an. Ich schreie oder drohe Strafe. Sie weint und schreit zurück. Dann fühle ich mich schuldig.

"Was passiert, wenn sie ein Teenager ist?" Mein Mann fragt. Es ist eine gute Frage. Ich kenne die Antwort nicht. Vielleicht werden wir es dann aus unserem System herausholen. Vielleicht hilft all ihre frühreife Süße, wie sie morgens Pfannkuchen macht, hilft ihrer kleinen Schwester, ihre Schuhe anzuziehen oder will meine Hand halten, egal wie weit wir gehen oder wer wir vor uns sind, wird die Momente überholen, wo Sie macht mich verrückt. Oder vielleicht nicht. Vielleicht sind Mütter und Töchter so. Vielleicht weiß ich es nicht, seit ich es nie erlebt habe.

LESEN SIE: Die Sache, die Mütter tun, tut einander weh

Es gibt Momente der Gnade. Diese Fähigkeit, sich über die kleinen Dinge zu ärgern. Wir sind beide so glücklich. Sie hat so viel Glück, so wenig zu beklagen und ich bin so glücklich, diese Chance zu haben, es wieder zu tun. Ich habe ein T-Shirt für Mütter und Töchter. Und manchmal macht sie mich verrückt. Aber öfter macht sie mich stolz, verliebt und ach so sehr dankbar. Auf diese letzten Momente konzentriere ich mich, wenn die schlechten Zeiten kommen. Wenn ich mich über die Spüle beuge, bis 10 zähle, und meine Hand will, sie nicht zu schlagen, nachdem sie ihren jüngeren Bruder geschlagen hat oder sagt, dass sie mich hasst oder schreit "es ist nicht fair" über ein kleines bisschen, denke ich an ihr Lächeln und Ich weiß, dass es zurückkommt. Und ich atme langsam und schließe meine Augen.

Ja, wir könnten ein paar Probleme haben, wenn sie ein Teenager ist. Ich hoffe, dass ich das Glück habe.

Wie kommst du durch die schwierigen Momente mit deinem Kind?

3 Dinge, die du weiterlesen solltest

  • Mein schlimmster Elternschaftsmoment wurde zu einem meiner besten
  • Die Art von Mama Ich war vor Baby Nummer drei
  • Die Magen-Grippe bewiesen, dass meine Familie stärker ist, als ich dachte
Empfohlen
  • Familie: Leben vor Impfungen: Ärzte teilen ihre Geschichten

    Leben vor Impfungen: Ärzte teilen ihre Geschichten

    Heute ist es eine Selbstverständlichkeit, wie glücklich wir uns als Gesellschaft fühlen Viele lebensrettende Impfstoffe stehen uns zur Verfügung. In der Tat, die empfohlenen Impfungen zu bekommen ist die wichtigste Sache, die Sie für die Gesundheit Ihres kleinen tun können. Aber viele dieser kritischen Impfstoffe waren vor Jahrzehnten nicht verfügbar, um unsere Kinder vor Krankheiten wie Windpocken, Masern, Meningitis und dem humanen Papillomavirus (HPV) zu schützen.
  • Familie: Die Waldorf-Erziehungsphilosophie (Teil 1)

    Die Waldorf-Erziehungsphilosophie (Teil 1)

    Meine Eltern haben meinen Bruder und ich mit der Waldorf-Erziehungsphilosophie großgezogen Ich bin ein Elternteil Ich versuche herauszufinden, ob die Waldorf-Erziehungsphilosophie auch für meine Familie richtig ist. Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus gibt es einige wirklich wundervolle Dinge, die mit der Waldorf-Erziehungsphilosophie einhergehen, die mich dankbar dafür machen, auf diese Weise erzogen zu werden, obwohl es eine gewisse Starrheit gibt, von der ich nicht sicher bin, wie meine
  • Familie: Megan Fox enthüllt, wie sie die Geburt ihres Sohnes geheim hielt

    Megan Fox enthüllt, wie sie die Geburt ihres Sohnes geheim hielt

    Es ist fast unmöglich, ein Geheimnis in Hollywood zu halten. Dank der Medien finden "supergeheime" Celebrity-Nachrichten immer einen Weg, Schlagzeilen zu machen. Deshalb ist es so überraschend, dass die Medien die neuen Babynachrichten von Megan Fox und Brian Austin Green nicht für eine Weile aufgegriffen haben.
  • Familie: Treffen Sie unsere Den Mothers

    Treffen Sie unsere Den Mothers

    Bewerben Sie sich als Den Mother / Nominieren Sie eine Höhle Mutter Galapagos_hy, Januar 2016 Jillian ist die erste Mutter eines kleinen Jungen, der zur Zeit die Mittelschule unterrichtet. Sie und ihr Ehemann leben im Pazifischen Nordwesten mit ihren Pelzbabys, einer Rotstirn-Coonhound-Mischung und einem Greyhound / Husky-Mix.
  • Familie: Jennifer Love Hewitt gibt das zweite Kind zur Welt

    Jennifer Love Hewitt gibt das zweite Kind zur Welt

    Jennifer Love Hewitt hat ihr zweites Kind mit ihrem Ehemann Brian Hallisay zur Welt gebracht Mittwoch bestätigte ihr Vertreter E! Nachrichten. Jetzt haben Hewitt und Hallisay einen Jungen, Atticus James Hallisay, die neueste Ergänzung, und ein Mädchen, Autumn James Hallisay, geboren im November 2013.
  • Familie: Papst Franziskus sagt einige Arten von Spanking OK

    Papst Franziskus sagt einige Arten von Spanking OK

    Papst Franziskus hat so viele gute Dinge für Familien zu sagen, vor allem seine Unterstützung für das öffentliche Stillen und sogar, dass die katholische Kirche möglicherweise einige Formen von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften in Betracht ziehen muss. Aber seine Bemerkungen über Spanking überraschten und beunruhigten einige diese Woche.
  • Familie: Im Gespräch mit Kindern Über eine Schule Schießtragödie

    Im Gespräch mit Kindern Über eine Schule Schießtragödie

    Wir waren gerade von der Schule zurückgekommen, als ich davon hörte das schreckliche Schulschießen in Connecticut. Ich ging zu meinem Computer und saß in fassungslosem Schweigen, las über die Art von Massaker, die die Albträume eines Elternteils verfolgt. Es ist undenkbar. Laut ABC News gingen zwei Bewaffnete in eine Grundschule und eröffneten das Feuer.
  • Familie: 4-Jähriger Junge wird Bürgermeister gewählt

    4-Jähriger Junge wird Bürgermeister gewählt

    Für einen kleinen Jungen in Minnesota ist das Unterschreiben von Autogrammen und Fotos mit eifrigen Fans nur ein Teil davon eines normalen Tages. Wie berichtet von Yahoo! Shine , der vierjährige Robert "Bobby" Tufts wurde letzten August zum Bürgermeister von Dorset, Minnesota, gewählt. Dorset, eine Saisonstadt mit nur 26 Einwohnern und 14 Unternehmen, wählt eine neue Person für die Position jedes Jahr, indem Sie einen Namen aus einem Hut auswählen.
  • Familie: 10 Kleine Erinnerungen für die überwältigte Mutter

    10 Kleine Erinnerungen für die überwältigte Mutter

    Lana Rush ist ein texanisches Mädchen mit dem Akzent, um es zu beweisen. Verheiratet mit einem Prediger und der Mutter von drei Töchtern, Alter 19, 16 und 6, die jüngste mit besonderen Bedürfnissen, weiß sie, wie es ist, vom Leben überrascht zu werden. Lana liebt es zu lesen, Herbstkleidung, Sonic Happy Hour, ihre Familie und ihre Heimatstadt Austin, und schreibt über alles bei Along Came the Bird.

Tipp Der Redaktion

Ich habe Angst Mutterschaft hat meine Karriere ruiniert

Da ich nahe 40 bin und meine Kinder im Alter von eins bis neun sind, Ich fange an, Angst zu haben, dass die Karriere, von der ich geträumt habe, niemals die sein wird, die ich habe. Ich hätte nie erwartet, dass ich meinen Kindern zu Hause bleiben würde. Als ich mein erstes Kind in meinen späten Zwanzigern hatte, erwartete ich voll und ganz, diese Mutter zu sein, die mit Vollzeit und Mutterschaft jongliert.