Neue Umfrage zeigt die einzigartigen Social-Media-Gewohnheiten der Eltern

Soziale Medien sind zu einem großartigen Werkzeug für Eltern geworden, von Anfang an , die jetzt eine Plattform haben, um Fragen zu beantworten und Ängste zu erfahreneren, die soziale Medien nutzen können, um ihre Weisheit zu teilen und sich mit anderen Eltern zu verbinden. Sie werden wahrscheinlich nicht überrascht sein, dass nach einer neuen Umfrage von Pew Research Center zu Eltern und sozialen Medien die meisten Eltern soziale Medien auf die gleiche Weise und für einen Hauptzweck verwenden: Unterstützung geben und erhalten, indem sie darauf reagieren Freunde Nachrichten und teilen ihre eigenen.

Love Social Media? Begleiten Sie uns am #BumpDay am Mittwoch, dem 22. Juli, um auf die Wichtigkeit von gesunden Schwangerschaften und schönen Beulen aufmerksam zu machen.

Die Umfrage befasste sich mit den Onlinegewohnheiten von 2.003 Eltern, die für die Studie definiert wurden. Leben in den kontinentalen USA Nach einer Reihe von Telefoninterviews fanden Forscher heraus, dass Eltern soziale Medien häufiger nutzen als Erwachsene im Allgemeinen - 75 Prozent gegenüber 66 Prozent. Die beliebteste Social-Media-Plattform unter den Eltern? Facebook.

Einige andere bemerkenswerte Ergebnisse:

  • Über 80 Prozent der Eltern sagen, dass sie versuchen, soziale Medien zu unterstützen, indem sie Status "mögen", Feedback kommentieren und Fragen beantworten usw. ( Obwohl nur 45 Prozent sagen, dass sie sich regelmäßig unterstützend verhalten.) Ganze 74 Prozent der Eltern sagen, dass sie sich aufgrund dieser Aktionen von ihren Freunden online unterstützt fühlen.
  • Fast alle Eltern, 88 Prozent, fühle mich rundum wohl mit Familienmitgliedern und Freunden, die Informationen und Fotos ihres Kindes in sozialen Medien veröffentlichen.
  • Eltern engagieren sich mehr mit sozialen Medien als Erwachsene, die keine Eltern sind; 94 Prozent der Eltern teilen, posten, kommentieren und "mögen" anstatt nur zu lesen, im Gegensatz zu 70 Prozent der Nichteltern.
  • Eltern bevorzugen Facebook und LinkedIn, während sich Nicht-Eltern für Instagram entscheiden.
  • Eltern haben weniger Freunde auf Facebook, etwa 150 im Durchschnitt als nicht-Eltern, die etwa 200 im Durchschnitt.
  • Es ist interessant, über diese Muster zu lernen, bis zu beurteilen, wie Sie, als Fellow Eltern oder Eltern-to-be, entsprechen. Es scheint, wie Eltern Social Media nutzen ein Teil einer Gemeinschaft zu werden, ein Gefühl, das durch das Lernen über die Ankunft von Baby Nummer eins vielleicht jumpstarted ist.

Und natürlich, auch wenn es nicht wie es die ganze Zeit scheinen mag, es ist beruhigend wissen, dass die meisten Eltern sind bestrebt, einander, eine pflegende Gewohnheit aus der ganzen Zeit abholen sie sicher sie mit einem kleinen verbringen zu unterstützen.

Wie sie Ihre Social-Media-Gewohnheiten zusammenpassen? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten.

Lesen Sie weiter:

Baby Fotos auf Facebook

  • Schwangerschaft und Parenting Foren
Empfohlen
  • Familie: Olivia Wilde lässt das Stillen in neuen Fotoshootings schön aussehen

    Olivia Wilde lässt das Stillen in neuen Fotoshootings schön aussehen

    Olivia Wilde fühlte sich stolz, Stillen ihren 3 Monate alten Sohn, Otis , für ein Fotoshooting für die September-Ausgabe des Magazins Glamour, weil sie sagte, dass sie wirklich erfasst, wer sie jetzt ist. "Stillen ist das Natürlichste. Ich weiß nicht, jetzt fühlt es sich an, als würde Otis immer an meiner Brust.
  • Familie: Die süßen Gesichter des Down-Syndroms: Haydens Geschichte

    Die süßen Gesichter des Down-Syndroms: Haydens Geschichte

    Oktober ist Down-Syndrom Bewusstseinsmonat, so nehmen wir die Gelegenheit, etwas Süßes zu feiern Gesichter hinter dieser Bedingung mit einer persönlichen Geschichte jede Woche. Mit mehr als 400.000 Menschen, die derzeit in den Vereinigten Staaten mit dieser Krankheit leben, und 6.000 amerikanischen Babys, die jedes Jahr diagnostiziert wurden, war es nicht schwer, einige inspirierende Geschichten in unserer eigenen Gemeinschaft zu finden.
  • Familie: Eine Mutter zu sein, hat meinen Geist über Halloween verändert

    Eine Mutter zu sein, hat meinen Geist über Halloween verändert

    Gibt es einen Urlaub oder eine andere Gelegenheit, die Sie gerade noch tolerieren? Vielleicht ist Thanksgiving stressig, oder Silvester fühlt sich wie eine Ausrede an, zu viel zu trinken. Für mich ist dieser Feiertag Halloween. Schon als Kind hatte ich etwas gegen diesen Urlaub. Dann war es eine ausgeklügelte Theorie über die Üble des Feiertages, die ich meinen Eltern präsentierte und sie überzeugte, stattdessen mit uns zum "Harvest Fair" unserer Kirche zu gehen.
  • Familie: Elternschaft ist teuer! Jean Chatzky's Money School kann helfen

    Elternschaft ist teuer! Jean Chatzky's Money School kann helfen

    Welkom terug naar de top, Emma. Dat was de naam van het nummer 1 meisje in de VS in 2014, volgens nieuwe gegevens vrijgegeven door de US Social Security Administration vrijdag. Emma is de afgelopen 12 jaar een van de vier beste meisjesnamen geweest in de VS, maar sinds 2008 is het niet meer één keer geweest.
  • Familie: Massive Studie über Geburtenordnung und Persönlichkeitsherausforderungen Populäre Meinung

    Massive Studie über Geburtenordnung und Persönlichkeitsherausforderungen Populäre Meinung

    Sie haben die Geschichten schon früher gehört: Erstgeborene sind bossy over-achievers, mittlere Kinder sind unorganisierte Aufmerksamkeitssucher, und die jüngsten sind immer Babys, die gewohnt sind, alles für sie getan zu haben. Es ist vernünftig, dass sich Eltern über diese Stereotypen Sorgen machen, weil sie sich auf das Negative konzentrieren und versuchen, ihnen mit ihren eigenen Erziehungsstilen entgegenzuwirken.
  • Familie: New Irish Extended Mutterschaftsurlaub Politik ist ein Gewinn für Mütter und Babys

    New Irish Extended Mutterschaftsurlaub Politik ist ein Gewinn für Mütter und Babys

    Die ersten Wochen nach Hause mit Ihrem neuen Baby kann hartes Zeug sein, als Ihr Körper heilt und Sie passen sich den Schlafplänen Ihres Babys an, vielleicht auch einem Koliken - ohne die garantierte bezahlte Mutterschaft. Mütter von Frühchen stehen vor dem gleichen Druck und dem zusätzlichen Stress, zu beobachten und auf Tage oder Wochen im Krankenhaus zu warten, bis das Baby bereit ist, entlassen zu werden.
  • Familie: Eine überraschende Anzahl von Vatis Kaufen Sie keine Geschenke zum Muttertag (aber keine Sorge, es gibt auch gute Nachrichten)

    Eine überraschende Anzahl von Vatis Kaufen Sie keine Geschenke zum Muttertag (aber keine Sorge, es gibt auch gute Nachrichten)

    Im Gegensatz zu dem, was wir Mütter vielleicht denken, zeigen die Zahlen, dass Muttertag ist eigentlich ein hübsches große Sache in den Vereinigten Staaten. In der Tat, Mama glücklich zu machen, ist ein großes Geschäft. Laut der National Retail Federation werden wir gemeinsam 21,4 Milliarden US-Dollar ausgeben, um den großen Tag dieses Jahres zu feiern (das ist der 14.
  • Familie: Unsere Chore-Liste hat die konstante Antwort von No

    Unsere Chore-Liste hat die konstante Antwort von No

    "Mama, kann ich das ausgestopfte Pferd kaufen?" Ich kann dir nicht sagen, wie oft mein Sechsjähriger mich das gefragt hat. Das Kind ist besessen von vierbeinigen Huftieren, und diese Mama war es leid, Nein zu sagen. Es war an der Zeit, dass das Kind etwas über den Wert des Geldes lernte und wie man für das arbeitet, was sie will, und eine Arbeitsliste war die perfekte Lösung.
  • Familie: Monsterplätzchen dekoriert mit Weihnachtssüßigkeiten

    Monsterplätzchen dekoriert mit Weihnachtssüßigkeiten

    Wenn Sie ein lustiges, einfaches und kinderfreundliches Rezept dafür suchen Weihnachten, schnappen Sie sich ein paar Beutel mit Keksmischungen, ein paar Haferflocken und einige weihnachtliche M & Ms, um Monster-Kekse herzustellen. Dies ist eine lustige Familienaktivität, die wir in unserem Haus lieben, und die Ergebnisse sind ziemlich lecker.

Tipp Der Redaktion

STUDIE: Das Lehren von Achtsamkeit für Kinder im Vorschulalter kann die Schulleistung verbessern

Zusammenfassung: Wenn die Klassenzimmer von Vorschulkindern wöchentlich Achtsamkeitsstunden erhielten, wurden sie besser geteilt und höher bewertet Noten für ihre Jahresabschlussbewertungen. Die Studie stützte sich auf ausgebildete Achtsamkeitslehrer, die die Klassenräume besuchten und einem festgelegten Lehrplan folgten, aber es gibt Möglichkeiten, wie jeder Achtsamkeit in die Tage seiner Kinder integrieren kann (einschließlich "im Moment" selbst als Eltern).